Guten Rutsch

Weihnachten ist vorbei, die Kilos liegen schwer auf den Hüften und das Jahr neigt sich dem Ende.

Dieses Jahr wurde weniger geschafft als geplant, was an vielen Dingen liegt aber das lohnt jetzt nicht alles aufzuführen ;)

Die Verkabelung der XL500S ist aufjdenfall erledigt, und jetzt muss nurnoch der Tank lackiert werden und die Sitzbank aufgepolster werden und dann ist die Maschine wieder „Ready to Race“ ;)

Also bleibt zu sagen: Euch allen einen Guten Rutsch und ein Frohes neues Jahr 2018 ! Peace

 

Quelle des Originalbildes: http://vft.org/

Projekt Update 11.2017

So in letzter Zeit ist viel passiert.

An der XL500S werden gerade alle Kabel neu verlegt und ein neuer Tank wird hergerichtet.

Wir haben uns dazu entschieden, wieder einen original Tank zu verbauen und den aktuell verbauten XL250S Tank mal erstmal zur Seite zu legen.

Dieser ist nämlich sehr schmal und liegt doch sehr nah am Motor an und lässt vermuten, das aufgrund dieser Situation schon 2 CDI’s beschädigt worden sind.

Und naja, ein neuer Tank erfordert dann auch eine neue angepasste Sitzbank.

Diese war eh geplant, denn die erste Version war definitiv zu flach gepolstert.

Wenn dann Elektrik, Tank und Sitzbank soweit erledigt sind, dann ist die XL500S fast wieder fahrbereit.

Und dann geht es auch direkt mit dem Projekt XL500R weiter.

Aber eins nach dem anderen ;)

Italien 2017

Lombardei und Ligurien (ein kurzer Einblick)

Wie gewohnt waren wir mit unserer F800GS gegen Ende des Jahres wieder in Italien. Ziele waren die Lombardei und Ligurien. Vom Bodensee aus ging es über den Arlbergpass, Fiss, Reschenpass, Stilfser Joch (welches uns auf der Nordseite mit Schnee und Minustemperaturen empfing) und gefühlten 200 Tornanti zum Comer See.

Hier schlugen wir für eine Woche unser Lager auf und entdeckten, bzw. befuhren neben dem Comer und Luganer See die schmalsten Wege in dieser Region. Highlights waren u.a. die Auffahrt (Spitzkehren welche auf eine Bierdeckel passen) und die Aussicht zur Sighignola (balcone d’italia sighignola), sowie die Osthänge des Comer Sees.

Im Anschluss ging es weiter nach Ligurien, bzw. Imperia direkt ans Meer und dem unvergleichlich

„hügeligen“ Hinterland mit seinen abgelegenen Orten, Kastanienwälder, Olivenhainen, „Pässen“ und seinem endlos scheinenden kurvigen Geläuf.

Besonderheiten hier sind eigentlich gar nicht detailliert zu benennen, da bei jeder Tour, nach jeder Kehre das Grinsen breiter und die Zufriedenheit größer wird. Hier trotzdem ein Paar POI: Bussana Vecchia, Monte Ceppo, Valle Argentina, SP60 ab Toirano, D22-Route du Col de La Madone, Sainte Agnes,…… u.v.m..

Die Rückfahrt führte uns durch die Schweiz über St. Moritz und entlang des gleichnamigen Sees wieder zurück zum Bodensee.

Das Resümee nach vielen Jahren an den unterschiedlichsten Stellen und Orten in Italien:

IMMER WIEDER (die nächste Tour ist schon geplant :))

Ci vediamo Sybille & Andreas

 

Ijsselmeer und andere Feuchtgebiete

Unser geplanter Ijsselmeer Trip ist ja leider aufgrund des aktuell herrschenden Dauerregens im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen.

Daher ist die Stimmung gerade ein wenig im Keller und die Zeit wurde genutzt um die Projekte zu überdenken und die nächsten Events zu planen und eventuell dieses Jahr noch eine Tour auf die Beine zu stellen.

Deshalb wurden die letzten regnerischen Tage genutzt um einen Schlachtplan zu erstellen.

Das heißt nun, ganz oben auf der To-Do Liste steht nun die CB750.

Die Maschine sollte am schnellsten und effektivsten aufgebaut sein, da für diese fast alle Teile vorhanden sind.

Die erste CB750 war ein Streettracker, diese wird nun ein klassischer Cafe Racer.

Die Ideen sind vorhanden und am Wochenende wird der Rahmen bearbeitet und zum lackieren vorbereitet. (Bilder folgen dann)

Dann gilt es weiterhin 3 Motoren zu machen, wobei der Volvo Motor da im Winter höchste Priorität hat, da nächstes Jahr damit der ADAC Oldtimer Cup gefahren werden soll und zudem noch ein England Urlaub auf dem Zettel steht.

Und naja, alles weitere ergibt sich.

Nächstes Wochenende (24.09.2017) geht#s hoffentlich erst mal zum Saisonabschluss nach Rosendahl, Darfeld zum Autohaus Voss.

Dort findet ein sehr cooles Oldtimer Event statt und naja, sollte das Wetter passen wird all der Frust über die gescheiterte Ijsselmeer Tour, auf einer sehr schönen Fahrt durchs Münsterland wieder vergessen ;)

Bis dahin !