pässe


Italien 2017

Lombardei und Ligurien (ein kurzer Einblick)

Wie gewohnt waren wir mit unserer F800GS gegen Ende des Jahres wieder in Italien. Ziele waren die Lombardei und Ligurien. Vom Bodensee aus ging es über den Arlbergpass, Fiss, Reschenpass, Stilfser Joch (welches uns auf der Nordseite mit Schnee und Minustemperaturen empfing) und gefühlten 200 Tornanti zum Comer See.

Hier schlugen wir für eine Woche unser Lager auf und entdeckten, bzw. befuhren neben dem Comer und Luganer See die schmalsten Wege in dieser Region. Highlights waren u.a. die Auffahrt (Spitzkehren welche auf eine Bierdeckel passen) und die Aussicht zur Sighignola (balcone d’italia sighignola), sowie die Osthänge des Comer Sees.

Im Anschluss ging es weiter nach Ligurien, bzw. Imperia direkt ans Meer und dem unvergleichlich

„hügeligen“ Hinterland mit seinen abgelegenen Orten, Kastanienwälder, Olivenhainen, „Pässen“ und seinem endlos scheinenden kurvigen Geläuf.

Besonderheiten hier sind eigentlich gar nicht detailliert zu benennen, da bei jeder Tour, nach jeder Kehre das Grinsen breiter und die Zufriedenheit größer wird. Hier trotzdem ein Paar POI: Bussana Vecchia, Monte Ceppo, Valle Argentina, SP60 ab Toirano, D22-Route du Col de La Madone, Sainte Agnes,…… u.v.m..

Die Rückfahrt führte uns durch die Schweiz über St. Moritz und entlang des gleichnamigen Sees wieder zurück zum Bodensee.

Das Resümee nach vielen Jahren an den unterschiedlichsten Stellen und Orten in Italien:

IMMER WIEDER (die nächste Tour ist schon geplant :))

Ci vediamo Sybille & Andreas